Aktuelle Projekte
Unsere aktuellen Projekte

Das Selbsthilfeprojekt, das sich an sozial benachteiligte Familien richtet, wird von der Aktion Mensch co-finanziert. Sein Ziel: Betroffene Kinder aus den Städten Varna und Aksakovo sollen in einem stabilen familiären Umfeld aufwachsen und dadurch bessere Zukunftschancen bekommen. Das von uns unterstützte Projekt wird vor Ort realisiert durch den Verein "Sauchastie" und das Deutsch-Bulgarische Sozialwerk der Liebenau-Stiftung aus Meckenbeuren. Schwerpunkt ist die Arbeit mit den Eltern der Kinder. Sie sollen trotz einfachster Lebensbedingungen lernen, sich verantwortungsvoll um ihre Kinder zu kümmern. Dazu zählt auch Hilfe in Form von Medikamenten, Babynahrung oder Kleidung, die Beratung in Gesundheitsfragen, die Unterstützung in Krisensituationen sowie die Beratung und Hilfe bei der Erziehung und Förderung ihrer Kinder. Das Projekt erreicht zur Zeit über 40 Familien mit mehr als 80 Kindern, darunter auch Menschen mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten.

33% finanziert
Kinderheim
Varna
Projekt läuft bis
fortlaufend
Status
Spendenphase

Am 2. März 2012 eröffnete unser Verein eine mit Spendenmitteln aufgebaute Holzwerkstatt. Inzwischen ist Dank der Unterstützung lokaler Unternehmen, das Problem der Holzbeschaffung gelöst. Die Jugendlichen sind mit Feuereifer dabei, nehmen mit den von hergestellten Produkten an Weihnachtsmärkten und Basaren teil. Doch kann mit den Einnahmen nur kleiner Teil der Betriebskosten gedeckt werden. Benötigt werden immer wieder Schleifpapier, neue Laubsägeblätter. Gern hätten die Kinder auch eine kleine Drechselmaschine, um zu lernen wie man drechselt. 2015 geht zudem der alte Berufsausbilder in Rente. Für den neuen benötigt das Heim ein monatliches Honorar von 150 Euro.

0% finanziert
Kinderheim
Maria Luisa
Projekt läuft bis
August 2016
Status
Spendenphase

Einige deutsche Kommunen haben zurzeit Probleme, bulgarische Roma zu integrieren. Viele von ihnen kommen aus Europas größter Roma-Siedlung Stolipinovo in Plovdiv. Nicht wenige dieser jungen Zuwanderer haben zuvor viele Jahre in bulgarischen Kinderheimen gelebt, wurden aber im Prozess der Schließung vieler Kinderheime in ihre Familien "reintegriert". Doch angesichts mangelnder Bildung und fehlender beruflicher Fertigkeiten haben sie bisher auf dem bulgarischen Arbeitsmarkt keinerlei Chance auf eine berufliche Zukunft. In der Hoffnung auf ein besseres Leben kommen nun viele nach Deutschland, haben hier aber erst recht keine Chance auf Arbeit. Unsere neue Schneiderwerkstatt soll als "Soziales Unternehmen" zeigen, dass auch Roma auf dem bulgarischen Arbeitsmarkt gute Chancen haben, wenn sie nicht ausgegrenzt, sondern richtig ausgebildet werden...

74% finanziert
Kinderheim
Sveti Georgi
Projekt läuft bis
2017
Status
Spendenphase

Noch immer verlassen tausende Jugendliche Bulgariens Heime ohne ausreichende Berufsausbildung. Bis zu 40 Prozent von ihnen finden deshalb keine Arbeit. Vier Sozialarbeiter können ihnen helfen - bei der Arbeitssuche, bei Problemen am Arbeitsplatz, im Umgang mit Geld, Versicherungen, bei der gesundheitlichen Betreuung. Seit 15 Jahren erleben wir, wie Jugendliche, die in den inzwischen weitgehend reformierten Heimen betreut wurden, nach Verlassen der Heime in ein tiefes Loch stürzen, keine Arbeit finden und so die Erfolge, die die Heimpädagogen in den vorangegangenen Jahren erzielt haben, zunichte gemacht werden.

83% finanziert
Kinderheim
Maria Luisa
Projekt läuft bis
August 2015
Status
Laufend 2. Jahr